Die kurze Phase der Entnazifizierung

Die kurze Phase der „Entnazifizierung“ von 1945 bis 1951 Die „Entnazifizierung“ Deutschlands wurde von den Allierten auf den Konferenzen in Jalta und Potsdam beschlossen. Demnach sollte die gesamte Gesellschaft von den Einflüssen des Nationalsozialismus befreit werden. Genauer hieß das, Menschen, die eng mit dem Nazisystem verbunden waren – z. B. 8,5 Millionen NSDAP-Mitglieder – und/oder sich eines Verbrechens schuldig gemacht hatten, aus dem Staatsdienst zu entlassen bzw. zu bestrafen. Aus diesem Grund kamen nach Kriegsende mehr als 200.000 mutmaßliche Nazis … Die kurze Phase der Entnazifizierung weiterlesen